Haus Nussgarten - Ernteauftakt

»  13.09.2014: GeNüsse zum Selber-Sammeln in Haus Nussgarten











Auftakt der Nuss-Ernte in Leverkusen-Engstenberg

Mit Andreas Partz ging es zum Auftakt der Nussernte am 13. September 2014 in die neue Anlage. Dort stehen ungefähr 20 Jahre alte Walnussbäume, die unter anderem auch rotschalige Nüsse hervorbringen. Wer denkt, dass man Walnüsse pflücken muss, hat weit gefehlt. Zur Ernte sammelt man die vom Baum heruntergefallenen Nüsse auf, erklärt der Walnuss-Experte den Neulingen. Täglich kann man reife Nüsse am Boden der Bäume finden. Auch die Haselnüsse auf dem Gelände von Haus Nussgarten, wo auch noch eine zweite Walnussanlage mit circa 40 Jahre alten Bäumen steht, sind schon reif. Diese kann man vom Boden auflesen oder auch an den Sträuchern ernten. Insgesamt hat die Anlage um die 200 Bäume, an denen von Anfang September bis Ende Oktober Walnüsse reifen. Als Vorboten finden die Besucher am Anfang der Walnussernte meist auch noch Haselnüsse unter den Sträuchern der Randbepflanzung. Sie sind meistens schon 14 Tage früher reif.

Was sind eigentlich Schälnüsse?

Die ganz frischen Walnüssen nennt man auch Schälnüsse, weil man in den ersten zwei Tagen nach der Ernte die dünne Haut von den Nüssen abschälen kann und die Nüsse nicht geknackt werden müssen. Die frisch gesammelten Nüsse werden nach der Ernte gewaschen (siehe Foto: Andreas Partz an der "Nuss-Waschmaschine") und gewogen. Auf Gittern trocknen sie, bis die Stammkunden kommen und sie kaufen. Johanna Partz, die den Nussgarten von ihrem Vater übernommen hat und dort die verschiedensten Walnuss-Sorten aus Deutschland, Österreich und Ungarn beheimatet, bietet zum Kaffeetrinken der Thementage gerne ein selbstgebackenes Walnuss-Brot mit Marmelade an. Auch Aufstriche, die mit Nüssen bereitet werden, kann man bei ihr probieren.

Zu Haus Nussgarten und den nächsten Sammelterminen geht's Opens external link in new windowhier.

Zur Vielfalt schmeckt-Rezeptdatenbank, wo wir ein Rezept für Dinkel-Plätzchen mit Walnüssen bereithalten, geht's Opens external link in new windowhier

Text: Inga Dohmann/Ira Schneider

Fotos: Inga Dohmann (7), Ira Schneider (2)






»  Das Projekt "Vielfalt schmeckt" wurde gefördert durch:







© 2008 Naturpark Bergisches Land  |  Kontakt  |  Impressum  |  Home
Bergische Vielfalt
1553160 Besuche1553160 Besuche1553160 Besuche1553160 Besuche1553160 Besuche1553160 Besuche
Powered by Oberberg-Online
Bergische Waldquelle
ONI